VMWare-Server 2.0.2 zu KVM konvertieren

Die Konvertierung Methode funktionierte bei Windows XP und auch bei Windows 2003 Server. Die zwei Systeme habe in erfolgreich konvertiert. Abhängig von der Konfiguration muss man verschiedene Schritte machen um den VMWare virtuellen Server zu KVM zu konvertieren. Bei Windows Server muss man noch zusätzlich beachten, dass der Server auf eine andere Hardware übertragen wird. Als Beispiel nehmen wir hier WindowsXP der auf VMWare Server 2.0.2 läuft, die Festplatte ist auf 2 GB große Dateien gesplittert, dazu existiert noch ein Snapshot.
Die Reihenfolge der Aufgaben

  • den Server sichern
  • Server stoppen und Snapshot löschen,
  • Die gesplitterte Festplatte zusammenfügen,
  • die alte Festplatte entfernen und die neue einbinden,
  • den virtuellen Win-XP starten
  • VMWare - Tools deinstallieren und den Win-XP neu starten
  • Alle mögliche Treiben entfernen, am Ende am Besten den Maustreiber.
  • die mergeIDE.reg Datei ausführen (Die Datei finden Sie auf dieser Seite)
  • Win-XP stoppen
  • die vmdk-Datei auf KVM-Maschine übertragen
  • die vmdk-datei zu KVM Format konvertieren.
Die WEB-Seite der VMware Servers 2.0.2 wird geöffnet und der Snapshot wird gelöscht.

tl_files/images/vmserver/vmserver_delete_snapshot.jpg

Das kann man auch direkt auf der Shelleben des Servers machen und zwar mit folgendem Befehl. Den Benutzer, Passwort, STORAGENAME und Pfad inklusive Name der vmdk-Datei müssen Sie selbstverständlich anpassen.

Linux-VM:/ # vmrun -h https://IP-Addr:8333/sdk -u root -p secret deletesnapshot '[standard] WinXP/WinXP.vmx'
Die gesplitterte Festplatte zusammenfügen. Bevor wir den entsprechenden Befehl ausführen, müssen wir den Win-WP stoppen

Linx-VM:/ # vmware-vdiskmanager -r WinXP-Teile.vmdk -t 0 WinXP-Zusammen.vmdk
Der WEB-Interface des VMware-Servers wird gestartet. Die aktuelle Festplatte der Win-XP wird entfernt und die neue Festplatte wird eingefügt. Danach starten wir dem Win-XP

Die VMware-Tools werden deinstalliert. Der Win-XP wird neugestartet.

Nach dem Neustart im Geräte Manager alle mögliche Treiber deinstallieren. Den Maustreiber am Besten am Ende deinstallieren. Die mergeIDE Reg-Datei ausführen, hier können Sie die runterladen (mergeIDE.zip) und den Win-XP stoppen
Die vmdk-Datei auf den KVM Server übertragen, am besten per scp

LinuxVM:/ # scp WinXP-Zusammen.vmdk root@192.168.99.210:/dataFC/images/106

 

Nach der Übertragung die vmdk-Datei zu qcow2-Dateiformat konvertieren.

 

Linux-VM:/ # qemu-img convert -f vmdk WinXP-Zusammen.vmdk -O qcow2 WinXP-Zusammen.qcow2

 

Die Festplatte zu dem neuen Server der unter KVM läuft einfügen und starten.